Anfangsschwierigkeiten? Eingewöhnen braucht Zeit!

Anfangsschwierigkeiten? Eingewöhnen braucht Zeit!

Sie tragen Ihr erstes Hörgerät? Dann kann es eine Weile dauern bis Sie sich an das Tragen von Ihren Hörgeräten gewöhnt haben. Gerade am Anfang klingt alles vielleicht nach ein bisschen zuviel. Eine Reizüberflutung sozusagen, da Sie die ganzen Geräusche und Töne nicht mehr wahrgenommen haben. Aber Sie werden sich bald wieder an die Vielfalt der Klänge gewöhnen und diese wieder schätzen lernen. Ihre allgemeine Lebensqualität wird sich enorm steigern.

Wir haben hier ein paar Tipps für Sie aufgeschrieben, um Ihnen den Start mit Hörgeräten leicht zu machen:

1.Bleiben Sie konsequent

Durch regelmäßiges Tragen der Hörgeräte, stellt sich der Tragekomfort rasch von selbst ein. Fangen Sie mit einfachen Situationen zu Hause an, gewöhnen Sie sich an den Klang und die Lautstärke bekannter Geräusche und an den Klang Ihrer Stimme. Steigern Sie die Situationen nach und nach. Hören Sie Radio, schalten Sie den Fernseher ein.

2. Sprechen Sie mit Menschen

Unterhalten Sie sich mit verschiedenen Menschen, damit Sie verschiedene Klangmuster wieder unterscheiden können. Telefonieren Sie, das ist etwas schwieriger als von Angesicht zu Angesicht, aber beides wird mit den neuen Hörgeräten zur bereichernden Erfahrung. Schwierige Situationen wie Restaurantbesuche, Konzerte oder Partys brauchen Zeit, damit Sie sich und Ihr Gehör nicht überfordern.

3. Führen Sie ein Hörprotokoll

Das regelmäßige Aufschreiben Ihrer ersten Erfahrungen mit den Hörgeräten erleichtert es Ihnen, sich an bestimmte Situationen und Ihre Zufriedenheit bzw. Verbsserungswünsche zu erinnern und mit Ihrem Hörakustiker abzustimmen.

4. Pause darf sein

Es ist auch in Ordnung die Hörgeräte einmal abzunehmen, falls Sie sich von den „neuen“ Geräuschen überfordert fühlen. Auch das Gehirn braucht Zeit, sich auf die neue Situation einzustellen.

5. Kontrolltermin beim Hörakustiker

Vereinbaren Sie einen Kontrolltermin bei Ihrem Hörakustiker, um auf Grundlagen Ihrer Erfahrungen und Ihres Hörprotokolls noch einmal die Feinabstimmung Ihrer Hörgeräte vorzunehmen.